Elisabeth Käsemann Stiftung

Die "Elisabeth Käsemann Stiftung" setzt sich für die Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen in Europa und Lateinamerika ein.

Förderziele der "Elisabeth Käsemann Stiftung"

Das Ziel der "Elisabeth Käsemann Stiftung" ist es, Menschenrechtsverletzungen durch den Staat in Europa und in Lateinamerika aufzuarbeiten. Ihre Arbeit fokussiert die zentralen Themen Menschenrechte und Erinnerungskultur. Ihre Förderschwerpunkte liegen auf:

  • Kunst und Kultur
  • Völkerverständigung

Die Stiftung wurde nach Elisabeth Käsemann benannt, die sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts für sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen in Südamerika engagierte. Sie starb 1977 als Opfer einer Entführung und Folter im Alter von dreißig Jahren.

Fördervoraussetzungen bei der "Elisabeth Käsemann Stiftung"

Die Fördermittel werden ausschließlich für Projekte ausgewiesen. Diese können von gemeinnützigen Organisationen, wie z.B. gGmbHs, eingetragenen Vereinen oder Genossenschaften, aus ganz Deutschland beantragt werden. Die Förderung bezieht sich auch auf Projekte im Ausland. Diese müssen in einem der folgenden Staaten stattfinden: Mexiko, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Panama, Dominicanische Republik, Kuba, Puerto Rico, Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Colombia, Paraguay, Peru, Uruguay oder Venezuela. Außerdem werden Projekte in Europa gefördert.

Projekte der Stiftung

Die "Elisabeth Käsemann Stiftung" setzt sich dafür ein, Menschenrechtsverletzungen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

Förderung im Bereich Kunst und Kultur

Mit Hilfe der "Elisabeth Käsemann Stiftung" soll eine Gedenkstätte in Argentinien errichtet werden, und zwar an der Stelle des ehemaligen Gefangenenlagers El Vesubio. Die Häftlinge waren den furchtbarsten Haftbedingungen und Foltern ausgesetzt. Unter den Opfern des Lagers befand sich auch Elisabeth Käsemann.

Förderung im Bereich Völkerverständigung

Jedes Jahr wird das "Elisabeth-Käsemann-Symposium und -Kolloqium" an Universtitäten in Deutschland veranstaltet. Es soll zur Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen dienen. Eine Fachpersönlichkeit aus Lateinamerika ist jedes Mal vertreten.

Projekte im Ausland möglich?

Ja

Geförderte Themenbereiche

10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Kunst und Kultur

Weitere Förderungen im Bereich Völkerverständigung

M

MITWIRKEN

Das Programm MITWIRKEN der Hertie-Stiftung fördert Projekte für die Stärkung von Demokratie und Vielfalt, kombiniert mit Coachings für die Einrichtungen.

Förderhöhe

30.000 €

Antrag

Jederzeit