Hannelore Schwarze-Stiftung

Die Hannelore Schwarze-Stiftung fördert die Sanierung gefährdeter Dorfkirchen und Denkmäler in Mecklenburg-Vorpommern.
Hannelore Schwarze-Stiftung
c/o Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstr. 1
53113 Bonn

Die Förderziele der Hannelore Schwarze-Stiftung

Die Hannelore Schwarze-Stiftung setzt sich für die Bewahrung von Dorfkirchen und gefährdeten Denkmalen in Mecklenburg-Vorpommern ein sowie deren wissenschaftlicher Analyse.

  • Denkmalschutz und -pflege
  • Kunst und Kultur
  • Wissenschaft und Forschung
  • Religion

Die Hannelore Schwarze-Stiftung für Dorfkirchen und gefährdete Denkmale in Nordwestmecklenburg wurde 2009 gegründet als treuhänderische Stiftung unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Sie beteiligt sich an der Sanierung der Bausubstanz und der Ausstattungen von denkmalgeschützten Dorfkirchen, sei es Altarrestaurierungen oder Festigungs- und Reinigungsmaßnahmen an den Sakralbauten. Außerdem unterstützt die Stiftung die Erarbeitung von Zustandsanalysen und Restaurierungskonzepten.

Voraussetzungen für die Förderung

Antragsberechtigt sind gemeinnützige Organisationen aus dem Nordwesten Mecklenburg-Vorpommerns, die sich für den Erhalt von Dorfkirchen oder Denkmälern dort einsetzen. Weitere Informationen zum Antragsverfahren können über die Stiftung Denkmalschutz abgerufen werden.

Projekte im Ausland möglich?

Nein

Geförderte Themenbereiche

10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Denkmalschutz/-pflege

Weitere Förderungen im Bereich Wissenschaft

Weitere Förderungen im Bereich Kunst und Kultur

Weitere Förderungen im Bereich Religion