Deutsche Kinderkrebsnachsorge – Stiftung für das chronisch kranke Kind

Die Deutsche Kinderkrebsnachsorge – Stiftung für das chronisch kranke Kind unterstützt junge krebs-, herz- und mukoviszidosekranke Menschen.
Deutsche Kinderkrebsnachsorge
Stiftung für das chronisch kranke Kind
Tannheim
Gemeindewaldstraße 75
78052 Villingen-Schwenningen

Die Förderziele der Deutschen Kinderkrebsnachsorge – Stiftung für das chronisch kranke Kind

Die Stiftung fördert Angebote, die krebs-, herz- und mukoviszidosekranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie deren Familienangehörigen helfen. Die Stiftung konzentriert sich dabei besonders auf das Thema Krebsnachsorge.

Die 1990 in Baden-Baden als Klausjürgen Wussow-Stiftung gegründete Stiftung ist seit 1995 unter ihrem aktuellen Namen maßgeblich für die Arbeit der Krebsnachsorgeklinik Tannheim verantwortlich. Das Stiftungsvermögen beträgt 400.000 €; gemeinnützige Vorhaben werden in einer durchschnittlichen Höhe von etwa 2.000 € gefördert.

Voraussetzungen für die Förderung

Die Stiftung übernimmt sowohl projektbezogene als auch laufende Kosten. Die Förderung kann bundesweit für gemeinnützige Vorhaben beantragt werden. Projekte im Ausland werden nicht gefördert. Die Antragstellung erfolgt per E-Mail oder postalisch.

Das wird im Detail gefördert

Die Unterstützung wird je nach Bedarf in Form von finanziellen oder sachlichen Mitteln gewährt.

Beispielprojekte der Stiftung

  • Erweiterung der Nachsorgeklinik Tannheim, einer Rehabilitationseinrichtung für verwaiste Familien
  • Pädagogisch betreutes Ferienprojekt „Inselhüpfen“ - Kreuzfahrt für schwer chronisch kranke Kinder
  • Nachsorgepreis für Projekte und Initiativen zur Betreuung von chronisch kranken Kindern und deren Angehörigen

Projekte im Ausland möglich?

Nein

Geförderte Themenbereiche

10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Kinder- und Jugendhilfe

Weitere Förderungen im Bereich Gesundheitswesen