Heinrich und Elisabeth Schäper-Stiftung

Die Heinrich und Elisabeth Schäper-Stiftung fördert die Forschung im Bereich pränatale Diagnostik und Erbkrankheiten.
Heinrich und Elisabeth Schäper-Stiftung
Seestr. 8
71282 Hemmingen

Die Förderziele der Heinrich und Elisabeth Schäper-Stiftung

Die Heinrich und Elisabeth Schäper-Stiftung fördert die Erforschung von Erbkrankheiten bei ungeborenen Kindern sowie deren Behandlung nach der Geburt.

Die Heinrich und Elisabeth Schäper-Stiftung wurde 2001 nach dem Tod von Heinrich und Elisabeth Schäper gegründet. Aus persönlichen Gründen hatte sich das Ehepaar für die Schaffung einer Stiftung in ihrem Namen entschlossen, um eine möglichst frühe Diagnostik von Erbkrankheiten bei ungeborenen Kindern zu fördern.

Voraussetzungen für die Förderung

Die Stiftung fördert Projekte von forschenden Einzelpersonen sowie Organisationen und Therapieeinrichtungen. Es werden auch Doktorandenstipendien vergeben. Eine Förderung von Projekten im Ausland ist nicht möglich.

Beispielprojekte der Heinrich und Elisabeth Schäper-Stiftung

Förderung im Bereich Wissenschaft und Forschung

Durch die Heinrich und Elisabeth Schäper-Stiftung wurde ein Forschungsprojekt an der Uni-Kinderklinik Bonn gefördert.

Förderung im Bereich Gesundheitswesen/-pflege

Die Stiftung unterstützte zudem die Klinik für Kinder und Jugendmedizin St.-Elisabeth-Krankenhaus Neuwied bei der Anschaffung von wichtigen apparativen Ausstattungen und Testverfahren.

Projekte im Ausland möglich?

Nein

Geförderte Themenbereiche

  • Wissenschaft
  • Medizin, Gesundheitswesen
  • Erbkrankheiten Kindern
  • Gesundheitswesen
  • Ärztliche Dienste
  • Erbkrankheiten Kindern
10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Wissenschaft

Weitere Förderungen im Bereich Gesundheitswesen