Studienstiftung für Buddhismus

Die Studienstiftung für Buddhismus fördert Übersetzungen, setzt sich für die Ausbildung von Dharmastudierenden ein und unterstützt Veranstaltungen.
Studienstiftung für Buddhismus
c/o Dr. phil. Carola Roloff
Universität Hamburg, Akademie der Weltreligionen
Gorch-Fock-Wall 7 #4
20354 Hamburg

Die Förderziele der Studienstiftung für Buddhismus

Die Studienstiftung Buddhismus fördert traditionsübergreifend die Kenntnisse über den Buddhismus. Dabei unterstützt die Stiftung speziell buddhistische Frauen, damit diese die buddhistische Lehre studieren können und die Wahlfreiheit bekommen, auch als voll ordinierte Nonne leben und wirken zu können. Die Schwerpunkte der Förderung liegen laut Satzung in den Bereichen:

  • Religion
  • Erziehung, Volks- und Berufsbildung

Die Studienstiftung für Buddhismus wurde 1988 als „Studienstiftung für Tibetischen Buddhismus“ von der Kauffrau Gabriele Küstermann gegründet.

Voraussetzungen für die Förderung

Von der Studienstiftung werden ausschließlich gemeinnützige Projekte gefördert. Förderung kann von gemeinnützigen Organisationen aus dem gesamten Bundesgebiet beantragt werden. Ebenso ist eine Förderung von Projekten im Ausland möglich.

Beispielprojekte der Studienstiftung für Tibetischen Buddhismus

Förderung im Bereich Bildung

2019 hat die Stiftung die Ringvorlesung „Achtsamkeit in der Pädagogik“ and der Universität Hamburg gefördert.

Projekte im Ausland möglich?

Ja

Geförderte Themenbereiche

10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Religion

Weitere Förderungen im Bereich Erziehung, Volks- und Berufsbildung