Bildungsgerechtigkeitsfonds

Der Bildungsgerechtigkeitsfonds der Friedrich-Ebert-Stiftung setzt sich für ein solidarisches und gerechtes Bildungssystem ohne Diskriminierungen ein.
Bildungsgerechtigkeitsfonds
Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.
Godesberger Allee 149
53175 Bonn

Die Förderziele des Bildungsgerechtigkeitsfonds der Friedrich-Ebert-Stiftung

Der Bildungsgerechtigkeitsfonds der Friedrich-Ebert-Stiftung möchte jedem Menschen die gleichen Chancen im Bildungssystem und die gleiche Teilhabe ermöglichen, unabhängig von sozialem und kulturellem Hintergrund und dazu anregen, die noch bestehenden Ungleichheiten im deutschen Bildungssystem abzubauen und sich gegen Diskriminierung einzusetzen. Laut Satzung sie die Arbeitsbereiche:

  • Erziehung, Volks- und Berufsbildung
  • Völkerverständigung
  • Kunst und Kultur

Der Bildungsgerechtigkeitsfond wurde von der Friedrich-Ebert-Stiftung im Jahre 2010 gegründet, mit dem Ziel, Ungerechtigkeiten und Barrieren im deutschen Bildungssystem auszugleichen und jedem die gleichen Chancen in der Bildung zu geben, unabhängig vom sozialen oder kulturellen Hintergrund.

Voraussetzungen für die Förderung

Um eine Förderung können sich gemeinnützige zivilgesellschaftliche Projekte bewerben, die das Ziel verfolgen, Bildungsgerechtigkeit in Deutschland umzusetzen und mehr Teilhabe zu ermöglichen. Das können Lernhilfeprojekte sein, aber auch Initiativen in kultureller Bildung, Freizeitangebote zur Völkerverständigung und Projekte, die die Partizipation benachteiligter Menschen erhöhen und Diskriminierung abbauen. Das Antragsformular und Erläuterungen dazu können auf der Webseite des Bildungsfonds heruntergeladen werden.

Projekte im Ausland möglich?

Nein

Geförderte Themenbereiche

10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Erziehung, Volks- und Berufsbildung

Weitere Förderungen im Bereich Völkerverständigung

Weitere Förderungen im Bereich Kunst und Kultur