Stiftung für das behinderte Kind

Die Stiftung für das behinderte Kind fördert frühe Erkennung und Vorsorge sowie Frührehabilitation von Behinderungen bei Kindern.
Stiftung für das behinderte Kind
Petra Hinz
Universitätsklinikum Bonn (UKB)
Venusberg-Campus 1
53127 Bonn

Die Förderziele der Stiftung für das behinderte Kind

Das Anliegen der Stiftung für das behinderte Kind ist es, Behinderungen bereits bei ungeborenen Kindern möglichst früh zu erkennen sowie Kinder mit Behinderungen früh zu rehabilitieren.

Die 1967 gegründete Stiftung war außergewöhnlich in ihrem Ansatz, darauf hinzuwirken, Behinderungen möglichst früh zu erkennen und sie zu vermeiden.

Voraussetzung für die Förderung

Die Fördermittel der Stiftung für das behinderte Kind werden ausschließlich für Projekte vergeben. Es können sich gemeinnützige Organisationen aus ganz Deutschland um eine Förderung bewerben. Für Projekte im Ausland stehen gemäß der Satzung keine Fördergelder bereit.

Beispielprojekte der Stiftung

Förderung im Bereichen Gesundheitswesen

„Prägradive Risiken – Früherkennung und Beratung vor der Schwangerschaft“ war der Titel eines von der Stiftung für das behinderte Kind geförderten Symposiums. Es brachte die Idee zur Diskussion, dass die Vermeidung von Behinderungen bei Kindern nicht erst während der Schwangerschaft, sondern bereits zuvor beginnt. Darüber hinaus förderte die Stiftung eine ausführliche Auseinandersetzung mit dem Down-Syndrom und der damit verbundenen Pränataldiagnostik.

Projekte im Ausland möglich?

Nein

Geförderte Themenbereiche

  • Wissenschaft
  • Medizin, Gesundheitswesen
  • Kinder und Jugendliche mit Behinderung
10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Gesundheitswesen

Weitere Förderungen im Bereich Wissenschaft