Stiftung Humatia für Sepulkralkultur

Die Stiftung Humatia für Sepulkralkultur unterstützt Bildungs- und Wissenschaftsprojekte rund um Bestattungskultur.

Stiftung Humatia für Sepulkralkultur
Volmerswerther Straße 79
40221 Düsseldorf

Die Förderziele der Humatia Stiftung für Sepulkralkultur

Die Stiftung Humatia für Sepulkralkultur setzt sich für die Erforschung des Umgangs mit dem Tod in der Gesellschaft sowie der Kultur und Traditionen der Bestattung ein.

Zu den zentralen Anliegen zählen die Enttabuisierung von Trauer und Tod, Aufklärungsarbeit zum Thema Bestattungskultur sowie das allgemeine Zugänglichmachen von Forschungsergebnissen aus den Bereichen der Sepulkralkultur.

Voraussetzungen für die Förderung

Fördermittel können innerhalb ganz Deutschlands beantragt werden. Eine Förderung durch die Stiftung für Projekte im Ausland ist nicht möglich.

Das wird im Detail gefördert

Die Stiftung fördert wissenschaftliche Publikationen, Lehrstühle an Universitäten sowie Veranstaltungen wie Tagungen, Symposien und Ausstellungen rund um Sepulkralkultur.

Beispielprojekte der Stiftung

Förderung im Bereich Kunst und Kultur

Im Jahr 2017 förderte die Stiftung „Friedhof 2030“, eine Tagung bei der neue Marketing-, Management- und Kulturkonzepte für Bestatter vorgestellt wurden.

Projekte im Ausland möglich?

Nein

Geförderte Themenbereiche

  • Wissenschaft
  • Sprach- und Kulturwissenschaften
  • Sepulkralkultur
  • Traditionelles Brauchtum/Karneval
  • Sepulkralkultur
  • Erziehung, Volks- und Berufsbildung
  • Volksbildung
  • Sepulkralkultur
10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Wissenschaft

Weitere Förderungen im Bereich Traditionelles Brauchtum/Karneval

Weitere Förderungen im Bereich Erziehung, Volks- und Berufsbildung