Roland Ernst Stiftung für Gesundheitswesen

Die Roland Ernst Stiftung für Gesundheitswesen fördert medizinische und medizinisch-technische Forschung im Freistaat Sachsen.
Roland Ernst Stiftung für Gesundheitswesen
Naumannstraße 8
01309 Dresden

Weitere Förderungen im Bereich

Die Förderziele der Roland Ernst Stiftung für Gesundheitswesen

Der Zweck der Roland Ernst Stiftung für Gesundheitswesen liegt in der Förderung der medizinischen, medizinisch-technischen Forschung, der Geriatrie- und Reha-Forschung, der Krankenhausbetriebslehre sowie Gesundheitswissenschaften in Sachsen. Dabei soll insbesondere den interdisziplinären Austausch der Forschungseinrichtungen im Freistaat Sachsen gefördert werden. Projekte werden für einen Zeitraum von maximal zwei Jahren mit einer Gesamtfördersumme von bis zu 200.000 Euro unterstütz.

Die Stiftung wurde 1996 vom Unternehmer Roland Ernst und dem Freistaat Sachsen gegründet. Der Stiftungssitz befindet sich in Dresden.

Voraussetzungen für die Förderung

Antragsberechtigt sind grundsätzlich Personen und Institutionen der Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Freistaates Sachsen, welche die wissenschaftlichen Fachrichtungen in ihren jeweiligen Einrichtungen vertreten. Die Antragsunterlagen sind fristgerecht zum Stichtag bei der Stiftung in 4-facher Ausfertigung und deutscher Sprache bei der Stiftung schriftlich und per E-Mail einzureichen. 

Das wird im Detail gefördert

Die Stiftung fördert Forschungsprojekte mit Zuschüssen. 

Beispielprojekte der Roland Ernst Stiftung für Gesundheitswesen

  • Bakteriophagn als wirksame Alternative zu Antibiotika zur Behandlung periimplantärer Infektionen – Unterstützes Forschungsprojekt des Univeritätszentrum für Orthopädie  TU Dresden 
  • Cap Onko – Gefördertes Forschungsprojekt zum Thema CAP (Community Acquired Pneumonia, Schwerpunkt Onkologie an der Medizinischen Klinik
    TU Dresden. Fördersumme 63.000 Euro. 
  • Crosstalk und Kombinationseffekte von HDAC- und RTK-Inhibitoren im Magenkarzinom – Bei diesem Forschungsprojekt unterstützt die Stiftung durch die Projektförderung bei der Entwicklung neuer Therapiestrategien. Rudolf-Böhm-Institut für Pharmakologie und Toxikologie.
  • Tiefe Hirnstimulation und künstliche Intelligenz – Geförderte Forschungsprojekt zwischen 2019 und 2022. Fördersumme des Projektes 58.000 Euro. Klinik und Poliklinik für Neurologie der TU Dresden in Kooperation mit der TU Chemnitz.

Projekte im Ausland möglich?

Nein

Geförderte Themenbereiche

10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Wissenschaft