Maria-Würth-Stiftung

Die Maria-Würth-Stiftung fördert hauptsächlich den Kampf gegen Drogen- und Alkoholsucht.
Erzbischöfliches Ordinariat Freiburg im Breisgau
Schoferstraße 2
79098 Freiburg im Breisgau

Die Förderziele der Maria-Würth-Stiftung

Bei der Maria-Würth-Stiftung steht der Kampf gegen Drogen- und Alkoholsucht im Mittelpunkt der Förderarbeit. Außerdem ist es der Stiftung ein besonderes Anliegen, Frauen in Schwangerschaftskonflikten zu unterstützen. Eines der ersten Förderprojekte der Maria-Würth-Stiftung ist die Wärmestube für Obdachlose in Weil am Rhein. Laut Satzung liegen die Schwerpunkte der Förderung in den Bereichen:

  • Schutz von Ehe und Familie
  • Mildtätigkeit

Die Stiftung wurde benannt nach und gegründet von Maria Würth. Sie engagierte sich als überzeugte Christin schon zu Lebzeiten für bedürftige Menschen. Seit 2012 verwaltet die Gemeinschaftsstiftung der Erzdiözese Freiburg ihr Vermögen als Treuhandstiftung.

Voraussetzungen für die Förderung

Die Stiftung fördert ausschließlich Projekte. Förderung kann nur für gemeinnützige Vorhaben beantragt werden, die im Ort Freiburg im Breisgau durchgeführt werden. Eine Förderung von Projektvorhaben im Ausland ist nicht möglich.

Projekte im Ausland möglich?

Nein

Geförderte Themenbereiche

  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Erziehungsberatung: Erzieherischer Kinder und Jugendschutz, Förderung der Erziehung in der Familie
10.000+
weitere Förderungen
Fördermittelcheck für
Non-Profits in 2 Minuten
Gründungsjahr

Weitere Förderungen im Bereich Schutz von Ehe und Familie

Weitere Förderungen im Bereich Mildtätigkeit

Weitere Förderungen im Bereich Erziehung, Volks- und Berufsbildung

Weitere Förderungen im Bereich Kinder- und Jugendhilfe

Weitere Förderungen im Bereich Gesundheitswesen